Der Schneeleopard

Der Schneeleopard ist eine Großkatze der zentralasiatischen Hochgebirge.Er sieht einem Leoparden ähnlich, hat aber ein längeres meist graues Fell.Schneeleoparden leben als Einzelgänger.Die Art ist trotz Einrichtung von Schutzgebieten stark gefährdet!


Körperbau
Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt 100-150.Seine Schwanzlänge beträgt 80-100 cm.
Er wiegt zwischen 25 und 75 kg
Männliche Tiere sind mit durchschnittlich 45 bis 55
kg deutlich schwerer und auch größer als Weibchen,
die meist zwischen 35 und 40 kg wiegen. Der dicht
behaarte Schwanz ist extrem lang und hat beim
Springen die Funktion eines Steuerruders. Beim Ruhen
dient er dem Raubtier als Kälteschutz, indem er sich
darin einrollt und das Ende über die Nase schlägt. Der
Kopf ist relativ klein und durch eine kurze Schnauze
sowie vergrößerte Nasenhöhlen gekennzeichnet, die
die Aufgabe haben, kalte Atemluft zu erwärmen.

Lebensraum

Der Lebensraum des Schneeleoparden liegt in Felsgebieten, Gebirgssteppen, Buschland und lichten Nadelwäldern. Er kommt in Hochebenen ebenso vor wie an steilen Klippen, doch immer ist er ein Bewohner des Gebirges. Dichte Wälder scheint er allerdings zu meiden. Im Sommer hält er sich bevorzugt oberhalb der Baumgrenze auf Bergwiesen und in felsigen Regionen auf, wobei er in Höhenlagen bis 6000 m aufsteigt. Im Winter folgt er seinen Beutetieren in die Täler, die in den Wäldern der tieferen Lagen (um 2000 m) Schutz und Nahrung suchen. In den nördlichsten, kühleren Regionen des Verbreitungsgebietes, etwa in Südrussland oder der Wüste Gobi, geht er bis auf etwa 900 m