external image C:%5CDOKUME%7E1%5CAdin%5CLOKALE%7E1%5CTemp%5Cmsohtml1%5C01%5Cclip_image002.jpgexternal image C:%5CDOKUME%7E1%5CAdin%5CLOKALE%7E1%5CTemp%5Cmsohtml1%5C01%5Cclip_image002.jpg

external image C:%5CDOKUME%7E1%5CAdin%5CLOKALE%7E1%5CTemp%5Cmsohtml1%5C01%5Cclip_image002.jpg Der Tiger

Der Tiger verlangt nicht viel Lebensraum. Mit ein bisschen Wald, Wasser und Wild kommt er gut zu recht. Er wuchs mit dem Löwen in einer Gattung auf jedoch blieb der Tiger durch die Jagd auf sein Fell auch hauptsächlich in Indien während sich der Löwe ausbreitete. Dadurch entwickelten sich jedoch einigfe Unterarten des Tigers: Sibirischer Tiger, Bengaltiger, Indochinesischer Tiger, Malaysischer Tiger, Südchinesischer Tiger und der Sumatra-Tiger. Einige von ihnen sind durch die Jagd auf sie ausgerottet worden und einige stark deziemiert.
ART
MINIMALE ANZAHL
MAXIMALE ANZAHL
Sibirischer Tiger
450
530
Bengaltiger
1300
2000
Indochinesischer Tiger
600
1200
Malaysischer Tiger
600
650
Südchinesischer Tiger
20
30
Sumatra-Tiger
400
500
Bali-Tiger

Ausgestorben
Java-Tiger

Ausgestorben
Kaspischer Tiger

Ausgestorben
Zurzeit ist der Südchinesische Tiger der am meisten gefährdetste Tiger auf der Welt. Die Tiger sind stark in Indien bevölkert aber auch Teile vom Nahen Osten, China, Nordkorea, Südkorea und Indonesien gehören zu seiner Heimat.external image moz-screenshot-1.pngexternal image Tiger_distribution3.PNG
Bildquelle: Wikipedia

Paarung


Tiger sind in aller Regel Einzelgänger, daher kommen Männchen und Weibchen nur kurzzeitig zur Paarung zusammen. Durch Markierung mit Urin grenzen sie ein Revier ab dessen Größe von der Verfügbarkeit von Beutetieren abhängt. Im Süden umfasst ein Revier etwa 30 bis 50 km², im Norden bei den Sibirischen Tigern bis zu 250km² und mehr. Weibchen unterhalten meistens deutlich kleinere Reviere als Männchen. Als territoriale Tiere verteidigen Tiger ihr Revier gegen gleichgeschlechtliche Artgenossen. Hat das Weibchen erst einmal geworfen, wird es besonders aggressiv, da ein nun eindringendes, fremdes Männchen die Jungen töten könnte.

Da junge Tiger bis zu drei Jahre bei ihrer Mutter bleiben, findet man Weibchen fast stets in Gesellschaft von jungen oder jugendlichen tigern. Weibchen haben nur einen Wurf zur selben Zeit. Ihre tragzeit beträgt ca. 100-110 Tage, hiernach bringen sie meistens zwei oder drei, selten ein bis sechs Junge zur Welt. Mit drei bis vier Jahren werden Tiger geschlechtsreif. Ihre Lebenserwartung liegt bei 20 bis 25 Jahren.

Ernährung


Der Tiger ernährt sich hauptsächlich von großen Huftieren wie zum Beispiel Antilopen, Hirschen, Ziegen, Schafen,... Manchmal jedoch fällt auch der Bär auf seine Speisekarte. Der Tiger beißt sich meistens an seinem Opfer fest und beißt ihm dann in sein Genick damit es bricht. Menschen frisst der Tiger nur als letzten Ausweg jedoch dringt er nicht in Siedlungen ein wie der Leopard sondern greift nur die Menschan die sich von ihrem Dorf entfernen.


Leider ist der Tiger auf der roten Liste der gefährdeten Arten und deswegen sollten wir zu Organisationen wie dem WWF spenden.